Sonntag, 13. Oktober 2013

Sein letztes Rennen - Dieter Hallervorden


Heute, Sonntag, 11.00 Uhr Kinobesuch. Cinecitta, Nürnberg.

Das Kino war bis auf den letzten Platz besetzt. Dauer des Films über zwei Stunden.
Ein tränenrührender uraufgeführter Spielfilm. Sehr spannend, traurig, aber auch teilweise sehr zum Schmunzeln. Begeistert wurde Dieter Hallervorden von allen beklatscht, als er nach der Vorführung flott und beschwingt vor die Leinwand trat und einige Worte an das Nürnberger Kinopublikum richtete.

Seine 78 Jahre sah man ihm nicht an. Er sprach mit fester Stimme und meinte noch, sich sehr gesund zu ernähren und sich fit zu halten. Zum Schluss wünschte er sich von seinen Zuschauern, dass ihnen der Film gefallen hat und man dürfe ihn gerne in Berlin besuchen, bevor er sich wieder auf die Autobahn begab. Leipzig war die nächste Station. Danach dann Berlin, wo er von seinem 15jährigen Sohn erwartet wurde. 

Ein guter Schauspieler. Die Rolle hat er perfekt umgesetzt, so meine persönliche Meinung dazu.

Fotoqualität leider nicht so gut. Das ist schade. Die Lichtverhältnisse zu schlecht.
Nach der Vorführung erschien Dieter Hallervorden, begleitet von seinem Regisseur.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen