Mittwoch, 25. Dezember 2013

Kurz vor Toresschluss


Am 23. Dezember, also einen Tag vor der Schließung des Markts, nochmals einen Rundgang gemacht. Ein paar Schnappschüsse festgehalten. Denn eins ist Fakt: FÜR DIESES JAHR WAR ES DAS LETZTE MAL!

So ziemlich am Anfang  Christkindlesmarkt Nürnberg 2013


 Zur sogen. blauen Stunde lassen sich sogar mit dem Handy ganz nette Aufnahmen machen.
Auf der Burgfreiung. Noch einmal der mit unzähligen Lämpchen geschmückte Christbaum.
Dieses Mal auch Zahlreiche, welche sich den Sonnenuntergang hoch oben nicht entgehen ließen.
Was sicher auch am Wetter lag. Überrraschend mild wars.




Das große Holztor war um diese Zeit schon geschlossen.
Ein Blick zwischendurch war dennoch zu erhaschen.


Blick beim Hinuntergehen zum Markt. 
Die mittlere Gasse geht ja schnurstracks darauf zu. 
Hier siehts noch recht ruhig aus.


Schattenbild von mir beim Abwärtsgehen festgehalten.

Die Blaue Stunde, also kurz vor Sonnenuntergang, ist fantastisch für Aufnahmen.
Die Stimmung/Atmosphäre richtig treffend.

 Jetzt ists ziemlich dunkel. Auf dem Markt zwischen den Gassen,
kurz vor der Frauenkirche. Ein paar Besucher nur. Doch das täuscht.
Vor manchen Buden herrscht ständig Andrang. Meistens die mit den hochgradigen Genüssen.


Die "Drei im Weckla"  ... mit "ck" oder "gg". Das war den Gaumenfreudigen ziemlich "wurscht".
Die drängelten und verschlangen beide, ob nun knackig oder zarter besaitet, mit Genuss.

 

 

... und auch die Schaschlik-Liebhaber kamen dabei nicht zu kurz. 
Heiß begehrt waren die auch (die Menschentrauben hab ich jetzt nicht geknipst ;)


Trockenfrüchte oder auch Hutzeln genannt in bonbonartiger Geleetierung.
Ein extravaganter Nachtisch - garantiert! 
Muss zwar zugeben, noch nie welche probiert zu haben (oh Schande,
als alteingesessene Nürnbergerin). Trotzdem, fruchtig schauns aus.


An der Feuerzangenbowle ist auch immer was los. 
Allein die Atmosphäre machts, wie man sieht.


Glühwein, ganz normaler (also den ohne den extra Schuss) tuts aber auch bei vielen.


Die Uhrzeit hat auf dem Fachwerkhäuschen des Lebkuchenanbieters
zwar nicht so genau gestimmt. Vllt. hat die auch ein paar Schluck zuviel gehabt,
mag sein. Weiß man ja nicht ;)


Die "Zwetschgermoo"-Verkäufe scheinen recht gut gelaufen zu sein.
Angesichts der Übriggebliebenen zu urteilen.


Die leuchtenden Sterne fanden aber bis zum Schluss Anziehung. Kinderaugen fasziniert das magisch.


Der Posaunenchor vor der Frauenkirche hat ebenfalls nochmals
schönes besinnliches Konzert gegeben. 
Hier zwar mit einem Moment Pause. Die Töne waren aber trotzdem stimmig.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen